Kunstschmied - BA (Hons) Artist Blacksmith
Traditionelle Schmiedearbeiten und Design

IMG 8005  Damast- oder Damaszener-Stahl ist - einfach ausgedrückt - ein Schmiedeverfahren, bei dem Stücke von zwei oder mehr verschiedenen Stahlsorten miteinander verschweißt werden. Durch mehrfaches Falten und erneutes Verschweißen dieser Stapel können bis zu mehreren tausend Schichten entstehen. Durch geeignetes Drehen und Verformen dieser Stapel können die verschiedensten Muster entstehen.

Durch geeignetes Auswählen der Stahlsorten können die Eigenschaften der jeweiligen Stahlsorten passend kombiniert werden. Zum Beispiel die Zähigkeit eines eher weichen Stahls mit der Schnitthaltigkeit eines harten Stahls.  Man bekommt also ein schnitthaltiges Werkstück, das trotzdem bruchfest ist.Den Farbton des Stahls ist hier von seiner Zusammensetzung abhängig. In der Regel sind nickelhaltige Stahllegierungen eher dunkel, mit Chrom oder Vanadium legierte dagegen hell.

Das Zustandekommen der Muster kann man sehr schön mit heller und dunkler Knete durchspielen. Wenn man die zwei Massen dünn ausrollt, zerschneidet und abwechselnd aufeinander schichtet, hat man ein Damast-Ausgangspaket aus Knete. Dieses wird nun wieder ausgerollt und erneut zerschnitten und aufgeschichtet, bis man einen Stapel mit vielen dünnen hell-dunkel Schichten hat. Diesen Knetgummi-Stapel kann man nun in das gewünschte Werkstück verformen. Dabei kann man die Schichtmuster auch stauchen und anders deformieren um schöne Muster zu bekommen.

Exakt genauso geht man mit Stahl vor - es ist nur ein wenig heißer und zeitaufwändiger.

IMG 8372IMG 8374 IMG 7876